Simulationstechnologie

Fast dynamic simulations

Zur numerischen Simulation seiner Prozesse mit hohen Dehnraten setzt Bmax Software ein, die auf magneto-hydrodynamischen Codes (MHD) basiert.

simulation-technology-960x288
Magnetpulsschweißen (MPW)

Diese Simulation demonstriert die Verbindung eines Aluminium-Stahl-Verbundrohres mit einem Edelstahlstab; die Simulation ermöglicht die detaillierte Vorhersage der benötigten dynamischen Winkel und Geschwindigkeiten während des Magnetpuls Schweißvorganges.

 

Eine einfach gewundene Arbeitsspule induziert einen elektrischen Strom in das Verbundrohr und ein Magnetfeld in den Spalt; die erzeugte Lorentzkraft beschleunigt das Rohr radial. Diese Simulation berücksichtigt das Zusammenspiel und die Auswirkungen der Lorentzkraft, der dynamischen Erwärmung durch plastische Verformung und des Joule-Effekts.

Magnetpulsumformen (MPF)

Diese Simulation illustriert die Magnetpulsumformung einer dünnen Metallplatte auf ein Matrizenformteil mithilfe einer mehrfach gewundenen Flachspule. Der Wirbelstromfluss auf der Werkstoffplatte ist deutlich sichtbar, man kann erkennen, wie das Abbild der Spirale auf dem Werkstück wiedergegeben wird.

 

Diese Simulation berücksichtigt den starken Kopplungseffekt zwischen Lorentzkräften, Geschwindigkeitsdynamik und Materialaufheizung. Die hohe Aufprallgeschwindigkeit des Werkstoffes auf die Formmatrize (~ 60m / s) ermöglicht die plastische Verformung in der Ausgangsstärke des Werkstoffes sowie die Vermeidung von Rückfederungseffekten. Dieser Prozess ermöglicht die Wiedergabe und Reproduktion feinster Oberflächendetails, vergleichbar mit der Oberflächenstruktur einer Münze.

Elektrohydraulisches Formen (EHF)

Diese Simulation illustriert die elektro- hydraulische Formung einer dünnen Metallplatte. Die Simulation eines Lichtbogens unter Wasser erfolgt durch eine zylindrische Energieabgabe.

 

Man kann deutlich erkennen, wie die erste Schockwelle nur ein Drittel des Materials ausformt. Dies erklärt wie wichtig es ist, reflektierte Stoßwellen in der Metallumformung zu berücksichtigen.

Magnetpuls-Krimp- (MPC) & Expansionstechnologie (MPE)

Diese Simulation illustriert die Verpressung eines Aluminiumrohres auf eine Abdeckung.
Wie in der Magnetpuls-Schweißsimulation, werden Lorentzkräfte exakt vorherbestimmt, um die Verschiebung des äußeren Rohrs zu berücksichtigen.
Die Verformung oberhalb und unterhalb der Abdeckung verhindert jegliche relative Translationsbewegung der Teile nach der Montage.

 

Nach der Ausformung des Rohres wird eine statische Kraft oberhalb der Bruchlast auf die äußere Stange eingeleitet, um darzustellen, wie die Krimpstelle in einer Bruchsituation reagiert.

Laden Sie sich unsere neuesten: "EUROCOPTER Ölabweiser: wenn herkömmliche Technologie nicht ausreicht"

Fallstudien
Newsletter